Sie sind hier: kredit-vergleich.net > Kredit Lexikon » Forward-Darlehen und Anschlussfinanzierung

Was ist ein Forward-Darlehen?

Bei einem Forward-Darlehen liegt zwischen Vertragsabschluss und Auszahlung des Kredites ein längerer Zeitpunkt. Die Bereitstellungszinsen entfallen beim Forwarddarlehen in der Periode zwischen Vertragsabschluss und Auszahlung, der sogenannten Forward-Periode. Oft wird ein Forward-Darlehen gewählt, um sich insbesondere für eine Immobilienfinanzierung den aktuell günstigen Zinssatz für einen späteren Zeitpunkt zu sichern.

Anschlussfinanzierung

Oft bleibt nach der Tilgung eines Darlehens noch eine Restschuld-Summe übrig, die nun in Form einer Anschlussfinanzierung beglichen werden muss, damit der Kreditnehmer komplett schuldenfrei werden kann. Anhand des bestehenden Kredit oder Darlehens wird eine erneute Zinsfestschreibung durchgeführt. Je nachdem auf welchem Niveau der Leitzins liegt und bei welcher Bank eine Anschlussfinanzierung durchgeführt wird, kann der Zinsatz höher oder niedriger sein.

Beispiel: Ihre Immobilie haben Sie vor 8 Jahren mit einem Zinssatz von 6 % finanziert. Das Darlehen läuft insgesamt 10 Jahre. Danach ist das Objekt aber noch nicht abgezahlt. Sie benötigen eine Anschlussfinanzierung. Jetzt sind die Zinsen aber schon so günstig, dass Sie sich den aktuellen Zinssatz sichern möchten. Das können Sie mithilfe eines Forward-Darlehens.