Sie sind hier: kredit-vergleich.net > Ratgeber Kredite » Eigenheim Nebenkosten

Das Eigenheim kann teuer werden.

Das Eigenheim kann teuer werden. Beim Erwerb einer Immobilie spielen neben dem Kaufpreis auch weitere Kosten - die Kaufnebenkosten - eine wichtige Rolle, die bei der Finanzierung unbedingt beachtet werden sollten.

Die Kaufnebenkosten können bis zu 10% des gesamten Kaufpreises ausmachen: Allein die Grunderwerbssteuer beläuft sich in vielen Bundesländern auf 3,5% der Kaufpreissumme. Eine bundesweite Regelung gibt es hierfür freilich nicht. Jeder Häuslebauer muss sich vor der Finanzplanung in seinem Bundesland informieren. In Berlin beispielsweise wurde die Grunderwerbssteuer 2007 auf satte 4,5% erhöht.

Nochmals etwa 1,5% des Kaufpreises fallen außerdem für den Notar und die Eintragung ins Grundbuch an. Auch eventuelle Provisionen für Immobilienmakler müssen bei der Berechnung einkalkuliert werde. Je nach Bundesland werden im Durchschnitt 3%, zuzüglich Mehrwertsteuer verlangt. Alles in Allem sind nochmals 3,57% fällig. In Brandenburg oder Berlin werden sogar mehr als 7% Vermittlungsprovision veranschlagt.

Bei gebrauchten Immobilien können außerdem hohe Kosten für Renovierungen den Finanzierungsbedarf schnell in die Höhe treiben, denn je älter ein Haus ist, desto mehr kostet die Aufarbeitung und Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands. Müssen in diesem Zusammenhang die sanitären Anlagen, Elektroverbindungen, Fassade oder Dach erneuert werden, können die Kosten dafür den Kaufpreis für die Immobilie sogar noch übersteigen. Neuere Häuser hingegen sind zwar etwas teurer, dafür bleiben die Belastungen für die Sanierung in einem überschaubaren Rahmen.

Doch damit nicht genug. In vielen Fällen kostet sogar der Umzug noch einmal mehr als erwartet. So kommt es oft vor, dass die Miete für die alte Wohnung noch einige Monate gezahlt werden muss, weil das Eigenheim noch nicht bewohnbar ist. Dass während dieser Übergangszeit aber vielleicht noch zusätzlich die Raten für das Haus bezahlt werden müssen, wird vielen Häuslebauern erst viel später bewusst.